Gütersloh-Mitte

Die Gemeinde Gütersloh-Mitte ist eine von siebzehn Gemeinden des Kirchenbezirks Paderborn und gehört geographisch zur Neuapostolische Kirche Westdeutschland.

Sie wurde am 1.Juli 1924 gegründet. An diesem Tag erhielt sie Ihr eigenes Kirchenbuch in dem bereits 25 Gemeindemitglieder eingetragen waren, die zuvor die Gottesdienste in Bielefeld und Quelle besuchten.

In der Anfangsphase fanden die Gottesdienste in Wohnungen statt. Durch das starke Wachstum der Gemeinde reichte das aber bald nicht mehr aus und so konnte schon in den Jahren 1927/28 eine ehemalige Tischlereiwerkstatt auf der Barkeystraße angemietet werden.

Nach Ende des zweiten Weltkrieges war die Gemeinde so gewachsen, dass auch die alte Tischlerei zu klein und zudem noch von den Eigentümern gekündigt wurde. Die Gemeindemitglieder verlegten daraufhin die Gottesdienste in einen Raum der Fleischwarenfabrik Vogt & Wolf, bis ein für den Kirchenbau geeignetes Grundstück auf der Baumstraße / Ecke Johann-Sewerin-Straße gefunden wurde.

Am 04.02.1951 hielt Bezirksapostel Walter Schmidt den Einweihungsgottesdienst. Die Gemeinde sang zu Beginn das Lied Nr. 357 “Wie heilig ist doch dieser Ort,”.
Dem Gottesdienst lag das Textwort aus 1. Mose 28,17 zugrunde:

“Wie heilig ist diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels”.

Durch eine stetig wachsende Anzahl von Gottesdienstbesuchern konnten zwei weitere Neuapostolische Kirchen in Gütersloh gebaut und eingeweiht werden.

Dies waren am 31.12.1963 die Gemeinde Blankenhagen, an die 54 Gemeindemitglieder überwiesen wurden und am 31.12.1975 die Gemeinde Gütersloh-Ost zu der an diesem Tag 101 Gemeindemitglieder wechselten.

In den Jahren 1975 und 1976 wurde das Kirchengebäude der Gemeinde Gütersloh-Mitte an die wachsenden Bedürfnisse angepasst, erweitert und grundlegend renoviert.

Bezirksapostel Schiwy hielt am 15.07.1976 den ersten Gottesdienst in der erweiterten Kirche mit dem Textwort aus Offenbarung 11, 15-17.

Der 15.02.1998 war ein besonderer Tag: Nach einer Bauzeit von 17 Monaten konnte Apostel Schorr in einem erhebenden Festgottes-dienst die neu erbaute Kirche Gütersloh-Mitte einweihen.

Die Gemeinde sang zu Beginn wiederum wie bei der Einweihung am 04.02.1951 das Lied Nr. 357 “Wie heilig ist doch dieser Ort,”
(Altes Gesangbuch).

Dem Gottesdienst lag das Textwort aus Psalm 95, Verse 6 – 8 zugrunde:

Kommt, lasst uns anbeten und knien und niederfallen vor dem Herrn, der uns gemacht hat. Denn er ist unser Gott und wir das Volk seiner Weide und Schafe seiner Hand. Wenn ihr doch heute auf seine Stimme hören wolltet: Verstocket eure Herzen nicht.
(Lutherbibel Fassung von 1984)

Am 01.07.2009 wechselten 34 Gemeindemitglieder der ehemaligen Gemeinde Brockhagen/Harsewinkel in die Gemeinde Gütersloh-Mitte.

Am 10.06.2012 fusionierte die Gemeinde Blankenhagen mit der Gemeinde Gütersloh-Mitte, wodurch deren Gemeindemitglieder wieder in den bekannten Gemeindekreis zurückkehrten.

Gemeindedaten:

Gemeindegründung: 01. Juli 1924
Einweihung: 04. Februar 1951
Anzahl Mitglieder: ca. 380
Kirchenbezirk: Paderborn
Landeskirche: Neuapostolische Kirche Westdeutschland
Einzugsgebiet: Teile von Gütersloh, Marienfeld und Harsewinkel

Kirchengröße:
Sitzplätze Kirchenschiff: 185
Sitzplätze Empore: 130
Mutter-Kind-Raum: 30

Räume im Erdgeschoss:
Ämterzimmer
Garderobe
Kirchenschiff
Mutter-Kind-Raum
Vorsonntagschule
Sanitätsraum

Räume in der ersten Etage:
Empore
Sonntagschule
Garderobe 2
Gemeinschaftsraum
Küche

Räume in der zweiten Etage:
Jugendraum
Zwei Universalräume

Weitere Ausstattung:
Die Kirche ist Behindertengerecht ausgebaut und die untere Etage inklusive Kirchenschiff ebenerdig befahrbar. Die erste Etage ist für Rollstuhlfahrer über einen Treppenlift zu erreichen.

Die Kirche verfügt über die Empfangstechnik für Satellitenübertragung und dient den Gütersloher Gemeinden als Übertragungsgemeinde.

Adresse

Johann-Sewerin-Str. 1
33330 Gütersloh

}

Gottesdienstzeiten:

Sonntags 10:00 Uhr
Mittwochs 19:30 Uhr

Kontakt:

+49 176 36358295

support@nak-gt-mitte.de